Geltungsbereich:
Qualifizierung und Personalentwicklung,
Wissens- und Wissenschaftstransfer

Dr. Almut Hüfler Trainerin, Coach, Autorin

Dr. Almut Hüfler arbeitet als Coach for Professional Development, seit 2015 auch als Trainerin. Sie begleitet Führungskräfte, Doktoranden & Kreative – gerne auch auf Englisch. Als promovierte Germanistin hat sie eine Leidenschaft für alles, was mit Sprache, bildender Kunst und Musik zu tun hat und verbindet diese in ihren Coachings & Trainings.


Arbeitsschwerpunkte

Training: Berufsorientierung, Bewerbungscoaching, Kommunikation, Gesprächsführung, Konfliktmanagement, Zeit- und Selbstmanagement

Personal/Business-Coaching: Next-Level-Coaching für Post-Docs,
Begleitung von Doktoranden bei Schreibblockaden und Motivationsproblemen
Begleitung von Kreativprozessen für KünstlerInnen und AutorInnen

Fachberatung

  • Wissenschaftliches Arbeiten
  • Schreiben/Umgang mit Schreibblockaden
  • Lektorat

Qualifizierungen

  • Studium Germanistik, Anglistik und Kunstgeschichte
  • Dr. phil. TU Berlin
  • Coach for Professional Development (Coaching-Akademie Dr. Petra Bock)
  • Trainerin (Leitung von Gruppen in Betrieb und Weiterbildung, ABF)
  • Fortbildungen Marketing und Akquise für Selbständige

Veröffentlichungen (Auswahl)

Wilhelm Heinse: Tagebuch einer Reise nach Italien. Mit einem biographischen Essay von Almut Hüfler. Hrsg. v. Christoph Schwandt. Frankfurt/Main: Insel 2002.

Ein „reizendes Abbild des ganzen menschlichen Lebens“. Heinses Anastasia und das Schachspiel als theoretisch-praktischer Beitrag zur Lebenskunst um 1800. In: Wilhelm Heinse: Der andere Klassizismus. Hrsg. v. Markus Bernauer und Norbert Miller. Göttingen: Wallstein 2007 S. 297-331.

„Sinn und Bild nach Belieben machen“ Wilhelm Heinses Anastasia und das Schachspiel. In: Trajekte. Zeitschrift des Zentrums für Literatur- und Kulturforschung Berlin. Nr. 22, 11. Jg. (April 2011), S. 19-25.

Simply taken from Life / Aus dem Leben genommen. Einfach so. / Uit het leven gegrepen, gewoon. In: René Wirths: The Thing Itself. Paintings. / Das Ding an sich. Gemälde. / Het ding an sich. Schilderkunst. With essays by Emily Ansenk and Almut Hüfler, S. 112-117., Ostfildern: Hatje Cantz 2011 (= zugl. Ausst. Kat. Rotterdam 2011).

Vermittlung und Unmittelbarkeit. Wilhelm Heinses Romanpoetik zwischen Leben und Literatur. Heidelberg: Winter 2012. (Dissertation TU Berlin, Juli 2008).

Kaschierte Grenzen, bereinigte Natur. Zur Funktion von Humphry Reptons Red Books für Raumgestaltung und Narration in Goethes Wahlverwandtschaften. In: Störungen im Raum – Raum der Störungen. Hrsg. von Carsten Gansel und Pavel Zimniak. Heidelberg: Winter 2012

Metamorphosen der Zeichnung. [Katalogtext zu] Nicole Wendel – On and on and on. Paris/ Berlin 2015

Referenzen (Auszug)

Frauen auf neuen Wegen ins Berufsleben: Ein Berufsinformations- und Orientierungskurs (Flotte Lotte e.V.)

 

 



Drucken